OEVV
schulsport
BSO
sportministerium
NADA
MIKASA
funsuxess

Also von uns aus könnt´s schon morgen los gehen, aber noch läuft die Online-Anmeldung zum Schulbeach Cup 2017. Nutzt die Chance! Am Besten gleich mittels Online Anmelde-Formular anmelden und euch zur Teilnahme am Landesbewerb in eurem Bundesland registrieren! CU ALL SOON @ the Beach !!! ;) :D :)

Bald geht´s los, die Anmeldung hat begonnen. Bis Ende April können Schulen in ganz Österreich ihre Schülerinnen und Schüler online via offizieller Website zur Teilnahme am Schulbeach Cup anmelden. Alle Anmeldungen erfolgen online über das offizielle Anmelde-Formular.

Der Schulbeach Cup ist die offizielle österreichische Meisterschaft im Schulbeachvolleyball. Gemessen an der Anzahl aller TeilnehmerInnen ist der Schulbeach Cup mit über 5.000 Aktiven das größte Beachvolleyballturnier in Österreich.

Hard Facts

+ Jugendliche von 10-19 Jahren
+ ca. 300 Schulen (österreichweit)
+ rund 5.000 Schülerinnen & Schüler
+ 3 Alterskategorien (Unterstufe 1 + 2, Oberstufe)
+ mehr als 40 Veranstaltungstage in ganz Österreich (von Wien bis Bregenz)
+ 11 Bezirksmeisterschaften (ein- oder zweitägig)
+ 9 Landesfinali (jeweils zweitägig)
+ 1 Bundesfinale (dreitägig)

Idee

Der Schulbeach Cup ist eine österreichweite Serie, bei der in zahlreichen Bezirksausscheidungen, 9 Landesfinalbewerben und dem großen Bundesfinale in der Zeit von Mai bis Juni die Sieger im Schulbeachvolleyball ermittelt werden.

Der Schulbeach Cup wird als Teambewerb ausgetragen. Ein Team besteht aus mindestens 6 bis max. 8 TeilnehmerInnen. Insgesamt nehmen alljährlich rund 5.000 SchülerInnen aus cirka 300 Schulen am Schulbeach Cup teil und absolvieren an rund 44 Veranstaltungstagen ihre Turnierwettkämpfe und Ausscheidungsbewerbe. Das Bundesfinale (Mitte bis Ende Juni) ist als großes Sportfest mit Beach-Party-Charakter und breiter Medien-Präsenz immer DAS Highlight und krönender Abschluss der Österreich-Tour.

Organisation

Der Schulbeach Cup ist eine Schulsportveranstaltung, wird vom Bundesministerium für Bildung und Frauen (BMBF) ausgeschrieben und vom Österreichischen Volleyballverband (ÖVV) in Zusammenarbeit mit Fun and Suxess Communications (FSC) veranstaltet.

Alle weiteren Details und umfassende zusätzliche Informationen findet ihr hier auf dieser Website.

Der Schulbeach Cup: Prominente Siegerinnen bei der Erstausgabe. Den Schulbeach Cup gibt es seit 2001 und gleich im ersten Jahr hatte er prominente Gewinnerinnen: Doris und Steffi Schwaiger.

Auch die jungen Wilden Martin Ermacora und Moritz Pristauz, die 2016 den Center-Court in Klagenfurt so richtig gerockt haben, sind ehemalige Schulbeach Cup Spieler. Martin ziert mit seiner beeindruckenden Blockhöhe auch heuer wieder das Plakat der Turnierserie. Damals hat er mit seinem Bruder Michi Ermacora, der mit Hypo Tirol eben erst Meister der 2. Bundesliga West geworden ist gespielt. Anna Oberhauser, Sarah Örley, Naty und Tessa Strauss und noch so viele andere mehr haben schon beim Schulbeach Cup mit ihrem Können aufgezeigt. Nun bereichern sie die Bundesligen und Beachturniere auf der ganzen Welt und natürlich auch in Österreich.

Größtes Beachvolleyballturnier in Österreich

Mehr als 5.000 Schülerinnen und Schüler aus über 300 Schulen werden auch heuer wieder am Schulbeach Cup teilnehmen. Damit ist der Schulbeach Cup gemessen an der Anzahl aller TeilnehmerInnen Österreichs größtes Beachvolleyball-Turnier. Und mit ein bisschen Glück erleben wir auch heuer wieder den Aufgang einiger neuer Sterne am Beachvolleyball-Himmel.

Sechs Wochen lang wird in drei Altersklassen (U12, U14, U18) echtes Beachvolleyball gespielt – zwei gegen zwei. Die Schulmannschaften bestehen allerdings aus insgesamt drei Teams (Herren, Damen, Mixed) und spielen im aus dem Tennis übernommenen Daviscup-System gegeneinander. Nach zahlreichen Bezirksausscheidungen folgt ein Landesfinalbewerb pro Bundesland und danach ein dreitägiges Bundesfinale, das heuer im Aubad in Tulln stattfindet.

Offizielle österreichische Meisterschaft im Schul-Beachvolleyball

Seit dem Schuljahr 2006/07 gilt Beachvolleyball als offizielle Schulsportart. Der Schulbeach Cup ist somit die offizielle Schulmeisterschaft im Beachvolleyball. Eine tolle Kulisse gibt es also nicht nur beim Grand-Slam-Turnier in Klagenfurt, sondern auch beim Schulbeach Cup. In zahlreichen Bezirksausscheidungen, neun Landesauscheidungen und dem großen Bundesfinale feuern tausende Fans die Schülerinnen und Schüler an und sorgen für ein großes Beachvolleyball-Sportfest mit Eventcharakter.

BMBF, ÖVV und FSC

Fun and Suxess Communications (FSC) zeichnet für Projektleitung, Marketing, PR, Sport und Qualitätssicherung der Veranstaltungen verantwortlich und sorgt für ein tolles Erlebnis für tausende Schülerinnen und Schüler in ganz Österreich von Wien bis Bregenz. In Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Frauen (BMBF) und dem Österreichischen Volleyballverband (ÖVV) entsteht diese einzigartige Jugend-Beachvolleyball-Turnierserie.

Es brodelt bereits länger hinter den Kulissen. Nach ein paar kleinen Umstellungen auf das Jahr ohne unseren langjährigen Sponsoring-Partner sind wir beinahe startklar. Der Schulbeach Cup 2017 scharrt schon in den Startlöchern. Die neue Saison hat längst begonnen und die Vorbereitungen für den UNIQA Schulbeach Cup 2017 sind bereits in vollem Gange.

Zum Vormerken

Die Bundesmeisterschaft ist heuer übrigens in NÖ. Im Aubad Tulln wird vom 26.-28. Juni dann um den Titel Bundesmeister 2017 gepritscht, gesmasht, gebaggert und gehechtet werden.

Landesfinal - Termine

+ 15.(US) / 16.(OS) Mai - OÖ
+ 17.(US) / 18.(OS) Mai - Salzburg
+ 23.(US) / 24.(OS) Mai - Vorarlberg
+ 29.(US) / 30.(OS) Mai - Tirol
+ 31. Mai (US) / 01. Juni (OS) - Steiermark
+ 07.(US+OS) / 08.(US+OS) Juni - Burgenland
+ 09.(US) / 12.(OS) Juni - Wien
+ 13.(US) / 14.(OS) Juni - NÖ
+ 19.(US) / 20.(OS) Juni - Kärnten

Bundesmeisterschaft

+ 26.-28. Juni (US+OS) - NÖ, Tulln

Erwartungsgemäß stark präsentierten sich die Teams aus dem Gastgeber-Bundesland heuer bei der Bundesmeisterschaft 2016 im UNIQA Schulbeach Cup in beiden Bewerben. Der Besuch in Hartberg war allerdings für alle Teams eine Reise wert. Denn Steiermark war von Mittwoch, 15. bis Freitag, 17. Juni 2016 Schauplatz und perfekte Kulisse für die österreichische Bundesmeisterschaft im Schulbeachvolleyball. Sowohl die SchülerInnen der Ober- als auch der Unterstufe spielten auf insgesamt 6 Courts auf der Beachanlage Hartberg um die beiden Titel und kämpften um jeden Ball.

Gutes Wetter war angesagt und traumhaftes Wetter wurde geboten an drei Veranstaltungstagen. Die Stadt Hartberg zeigte sich von ihrer besten Seite und die Sonne heizte den Teams auf den 6 Courts bei der BeachBox durchgehend mächtig ein. Das übertrug sich naturgemäß auf die Stimmung und so wurde das Bundesfinale im UNIQA Schulbeach Cup von Beginn an zu einem tollen Erlebnis bei besten Beachvolleyballbedingungen.

Bei insgesamt 18 Landesfinalturnieren sowie über zahlreiche Vorrunden und Bezirksmeisterschaften hatten sich die besten Teams aus jedem Bundesland in zwei Bewerben (Ober- und Unterstufe) für die Bundesmeisterschaft qualifiziert. Neun LandesmeisterInnen sowie pro Bewerb ein zweites Team des Gastgeber-Bundeslandes (das BG/BRG Hartberg bei der Oberstufe und die NMS/SMS Hartberg Rieger bei der Unterstufe) machten das Finalturnier komplett. In jeweils zwei Fünfergruppen spielte in der Gruppenphase jeder gegen jeden. Anschließend wurden im Semifinale Kreuzspiele zur Teilnahme am Kleinen und Großen Finale und direkte Platzierungsspiele zwischen dritt-, viert- und fünft-platzierten Teams ausgetragen.

Während der 1. Tag heuer ein reiner Anreisetag war, ging es an Tag 2 ab 8.30 Uhr voll zur Sache. Donnerstag war der Tag, an dem alle Gruppenspiele absolviert wurden. Am Finaltag wurden in beiden Bewerben (Ober- und Unterstufe) "nur" mehr die beiden Halbfinali und alle Platzierungsspiele ausgetragen. Begonnen wurde mit den beiden Semifinali. Im Anschluss daran folgten alle weiteren Spiele um die Plätze. Während die Gastgeber-Teams des jeweiligen Bundeslandes hin und wieder "nur" den Raster komplettieren, zogen heuer beide steirische Teams in ihrem Bewerb jeweils ins Halbfinale ein, was zeigt wie stark besetzt und hoch die Dichte im steirischen Schulbeachvolleyball ist.

Gelungenes Rahmenprogramm – kurzweilig und ereignisreich

Im Schulsport wird jede Bundesmeisterschaft traditionell von dem einen oder anderen Highlight abseits des sportlichen Geschehens begleitet. In Hartberg glänzte die Veranstalterschule NMS/SMS Hartberg Rieger mit sportlichen Vorführungen beim Rahmenprogramm der Eröffnungszeremonie. Die offizielle Eröffnung inklusive Begrüßung und Vorstellung aller Teams fand am Mittwoch Abend im Festsaal der Hartberghalle statt. Am 2. Abend genossen nach einem wahrlich langen Turniertag alle Aktiven das Abendessen und nutzten anschließend die Zeit zur Regeneration für den Finaltag.

Kleine Sensation – Salzburg gewinnt den Oberstufenbewerb

Traditionell standen sich in den letzten Jahren immer wieder die SchülerInnen der beiden Volleyball-Akademien aus Wien und der Steiermark beim Finale im Oberstufenbewerb gegenüber. Dem war aber vergangene Saison und auch heuer wieder nicht so. Denn während die SpielerInnen vom BG/BORG HIB Liebenau Graz die Gruppenphase noch souverän als Erster beendeten, scheiterten die Mit-Titel-FavoritInnen vom BG/BRG/BORG 22 Polgarstraße aufgrund zahlreicher krankheits- und verletzungsbedinter Ausfälle schon an der Qualifikation bei der Landesmeisterschaft. Damit war die Wiener Volleyballakademie bei der Bundemeisterschaft diesmal gar nur im Unterstufenbewerb im Einsatz. Vorjahressieger Tirol scheiterte in der Gruppenphase denkbar knapp trotz dreier gewonnener Spiele und wurde aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses nur Dritter in der Vorrunde. in dieser Gruppe belegte das SRG Salzburg Akademiestraße schlussendlich Rang 1 vor dem BG/BRG Hartberg aus der Steiermark. Dementsprechend brachte die beiden Halbfinali durchwegs interessante Begegnungen. Die beiden steirischen Teams trafen aufeinander und das Sport-RG Salzburg bekam es mit Vorarlberg zu tun. Die HIB Liebenau Graz setzte sich in einem spannenden Spiel 2:1 gegen das BG/BRG Hartberg durch und das das Sport-RG/Mus.-RG/SSM Salzburg gewann klar mit 3:0 gegen das Sportgymnasium Dornbirn aus Vorarlberg. Das Kleine und Große Finale war dann jeweils heiß umkämpft. Im Spiel um Platz 3 rang das Team Steiermark 2 vom BG/BRG Hartberg die Vorarlberger vom SG Dornbirn 2:1 nieder und holte sich die Bronzemedaille. Im Spiel um den Titel entwickelte sich ein fast schon unglaublicher Schlagabtausch. Bei den Mädchen ging Salzburg mit einem hauchdünnen Zwei-Satz-Erfolg von 15:17 und 13:15 als Sieger hervor, die Burschen-Partie konnten die SteirerInnen knapp mit 2:1 für sich entscheiden (15:13, 11:15, 16:14). Die Entscheidung musste also bei der Mixed-Paarung fallen. Im 1. Durchgang setzten sich die Salzburger denkbar knapp mit 15:13 durch. Im 2. Satz hatten die Steirer mit 15:11 die Nase vorn. Den Entscheidungssatz holten sich dann mit 15:11 erneut die Sazburger und damit hauchdünn den österreichischen Meistertitel in die Mozartstadt.

Titel im Unterstufenbewerb bleibt in der Steiermark

Auch in der Unterstufe wurde die Titel-AspirantInnen ihren Favoritenrollen in der Gruppenphase anfänglich nicht so ganz gerecht. Die beiden Top-Gesetzten, Wien und Steiermark, konnten die Gruppenspiele nicht so stark dominieren wie in den Vorjahren, qualifizierten sich aber jeweils für die beiden Halbfinali. Das Team der Veranstalterschule NMS/SMS Hartberg Rieger wurde mit 4 Siegen souverän Gruppenerster. Dahinter entschied allein das bessere Satzverhältnis und von 3 Schulen, die alle je 2 Spiele gewonnen hatten, zog Wien ins Halbfinale ein. Auch in der zweiten Gruppe ging es eng her. Am Ende der Gruppenphase hatten 3 Teams jeweils 3 Siege und die SalzburgerInnen von der SMS Seekirchen mit dem schlechteren Satzverhältnis das Nachsehen. Somit qualifizierten sich die Steiermark und Oberösterreich für die beiden Halbfinali. In den Kreuzspielen ließen die SpielerInnen vom Georg von Peuerbach Gymnasium aus OÖ nichts anbrennen und setzten sich 2:1 gegen die SteirerInnen aus Hartberg durch. Steiermark 1 hatte ganz schön mit Wien zu kämpfen, behielt aber am Ende mit 2:1 doch die Oberhand und zog ins Spiel um Platz 1 ein. Das Finale der Unterstufe bestritten also Oberösterreich (Georg von Peuerbach Gymnasium) und die Steiermark 1 (BG/BRG Hartberg). Es entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch, der schlussendlich aber doch mit 2:1 an die jungen SteirerInnen ging. OÖ musste sich demnach mit der Silbermedaille begnügen. Die SchülerInnen vom BG/BRG Hartberg holten als HausherrInnen Gold und konnten den Titel Bundesmeister in der Heimatstadt halten. Im Kleinen Finale behielten die Jungs und Mädels von der Volleyballakademie aus Wien gegen die SpielerInnen der NMS/SMS Hartberg Rieger sowohl die Nerven als auch die Oberhand und sicherten sich in 3 engen Spielen die Bronzemedaille.

Zahlreich erschienene Schulsport-Prominenz bei der Siegerehrung

Mag. Stefan Potyka, Vize-Präsident Beachvolleyball und offizieller Vertreter vom Österreichischen Volleyballverband machte sich ebenso von der Veranstaltung ein Bild, wie Erwin Gruber, Verantwortlicher für Sportsponsoring von Hauptsponsor UNIQA. Auch die Fachinspektorin für Bewegung und Sport vom steirischen Landesschulrat Mag. Christa Horn sowie Referatsleiter Martin Leirer vom Bundesministerium für Bildung und Frauen (BMBF) und Dipl.Päd. HDir. Evelin Wutzl als Gastgeberin besuchten die Beach-Volleyball-Bundesmeisterschaft in Hartberg. Die Medaillen wurden den siegreichen Teams abwechselnd von den Ehrengästen übergeben, die allen SpielerInnen herzlich gratulierten. Bundesreferent Mag. Michael Pokorny, NÖ Landesreferent Willi Baumgartner als Moderator und Helmut Holzdorfer (Gesamtogranisator des UNIQA Schulbeach Cups in ganz Österreich) organisierten bei der Siegerehrung die ordnungsgemäße Vergabe der Urkunden an alle TeilnehmerInnen, Medaillen an die drei bestplatzierten sowie an die beiden siegreichen Teams Pokale, die wie immer dankenswerterweise vom Bundesministerium für Bildung und Frauen zur Verfügung gestellt wurden. Nach dem Gruppenfoto mit allen TeilnehmerInnen fand eine tolle Veranstaltung mit dem Abspielen der österreichischen Bundeshymne einen ehrenvollen und würdigen Abschluss. Abschließend erfolgte unmittelbar vor der Abreise der Teams noch ein regelrechter Run auf die Schnitzelsemmeln, die heuer das obligate Lunch-Paket ersetzten.

Endergebnis - Bundesmeisterschaft - Steiermark

Oberstufe

1. Salzburg - Sport-RG/Mus.-RG/SSM Salzburg
2. Steiermark 1 - BG/BORG HIB Liebenau Graz
3. Steiermark 2 - BG/BRG Hartberg
4. Vorarlberg - Sportgymnasium Dornbirn
5. NÖ - BG Amstetten
6. Tirol - BORG Innsbruck
7. Burgenland - BORG Jennersdorf
8. Wien - BG 20 Karajangasse
9. OÖ - Georg von Peuerbach Gymnasium
10. Kärnten - BG/BRG St. Martin

Unterstufe

1. Steiermark 1 - BG/BRG Hartberg
2. OÖ - Georg von Peuerbach Gymnasium
3. Wien - BG/BRG/BORG 22 Polgarstrasse
4. Steiermark 2 - NMS/SMS Hartberg Rieger
5. NÖ - BG Purkersdorf
6. Salzburg - SMS Seekirchen
7. Tirol - SMS Wörgl
8. Vorarlberg - BG Blumenstraße
9. Kärnten - BG/BRG Viktring
10. Burgenland - NMS Kittsee

Vor 5 Wochen ging´s in Tirol los. Am 10. Mai erfolgte der Startschuss zum UNIQA Schulbeach Cup 2016. Nun sind mehr als 20 regionale Bezirksmeisterschaften und 18 Landesfinalbewerbe absolviert. Knapp 5.000 Aktive von Wien bis Bregenz haben sich der Herausforderung gestellt und die Landesmeister aus ganz Österreich haben sich für das Bundesfinale qualifiziert. Von 15.-17. Juni 2016 treten nun die jeweils 10 besten Teams aus jedem Bundesland im Ober- und Unterstufenbewerb gegeneinander an.

Das Bundesfinale beginnt mit dem Anreisetag am Mittwoch, den 15. Juni 2016. Bis Nachmittag treffen die Teams aus ganz Österreich in Hartberg ein, werden von Guides abgeholt und mit Shuttle-Bussen in die Unterkünfte geleitet. Die offizielle Eröffnung mit allen Landesmeister-Teams geht dann am Mittwoch Abend im Sportzentrum im Festsaal in der Hartberghalle über die Bühne.

Der UNIQA Schulbeach Cup bietet heiße Sport-Action aber auch genussvolle Stunden

Die sportlichen Bewerbe starten am Donnerstag, den 16. Juni 2016 um 8.30 Uhr. Am ersten Spieltag werden auf allen 6 Plätzen bei der Beach-Box in Hartberg bis ca. 18.30 Uhr die Gruppenspiele absolviert. Sowohl im Unter- als auch im Oberstufenbewerb wird in zwei Fünfergruppen „Round-Robin“ gespielt, jeder gegen jeden. Abends lockt dann das Abendessen und Zeit zur Regeneration.

Am Finaltag, Freitag, 17.06.2016, folgen die Halbfinali (Kreuzspiele) und Platzierungsspiele in beiden Bewerben. Auch am 2. Turniertag wird wieder auf allen 6 Plätzen der Beachanlage Hartberg gespielt. Ober- und Unterstufenbewerb werden parallel ausgetragen. Den krönenden Abschluss bilden die Finalspiele, die in beiden Bewerben ab 11.00 Uhr ausgetragen werden. Die Siegerehrung wird von ca. 12.00 bis 12.30 Uhr direkt auf den Courts des Oberstufenbewerbes stattfinden. Auch ein Kamera-Team wird vor Ort sein. Die besten Szenen werden in Bild und Ton festgehalten und vom ORF am Freitag, 24.06.2016, im Schulsport-Magazin "Schule bewegt" auf ORF Sport+ ausgestrahlt.

Der UNIQA Schulbeach Cup ist eine österreichweite Serie, bei der in zahlreichen Bezirksausscheidungen, 9 zweitägigen Landesfinalbewerben und dem großen Bundesfinale in der Zeit von Mai bis Juni der österreichische Meister im Schul-Beach-Volleyball ermittelt wird. Das Bundesfinale (Mitte bis Ende Juni) ist als großes Sportfest mit Beach-Party-Charakter und breiter Medien-Präsenz immer DAS Highlight und krönender Abschluss der Österreich-Tour.

Alle Teilnehmer am Bundesfinale 2016 auf einen Blick

Oberstufe:
Burgenland: BORG Jennersdorf
Kärnten: BG/BRG St. Martin
NÖ: BG Amstetten
OÖ: Georg von Peuerbach Gymnasium
Salzburg: SRG Akademiestraße
Steiermark 1: BG/BORG HIB Liebenau
Tirol: BORG Innsbruck
Vorarlberg: Sportgymnasium Dornbirn
Wien: BG 20 Karajangasse
Steiermark 2: BG/BRG Hartberg

Unterstufe:
Burgenland: NMS Kittsee
Kärnten: BG/BRG Viktring
NÖ: BG Purkersdorf
OÖ: Georg von Peuerbach Gymnasium
Salzburg: SMS Seekirchen
Steiermark: BG/BRG Hartberg
Tirol: SMS Wörgl
Vorarlberg: BG Blumenstraße
Wien: BG/BRG/BORG 22 Polgarstraße
Steiermark 2: NMS/SMS Hartberg Rieger

Termin und Ort

15.-17. Juni 2016, Beachanlage Hartberg, Wiesengasse 43

Hier findet ihr alle Informationen zur Bundesmeisterschaft

Von der Teilnehmerzahl her ist Kärnten mit rund 1.000 Aktiven alljährlich (nach NÖ) das Bundesland mit den zweitmeisten TeilnehmerInnen. Auch heuer haben wieder rund 125 Teams in etlichen Bezirksmeisterschaften am UNIQ Schulbeach Cup 2016 in Kärnten teilgenommen. Beim Landesfinale erwischten die Unterstufen-Teams einen Traum-Beach-Tag. Von Beginn an machte sich beinahe durchgehend Sonnenschein breit und auch am 2. Tag, beim Turnier der Oberstufe, blieb der angesagte Starkregen Gott sei Dank aus. So wurde das Kärntner Landesfinale im UNIQA Schulbeach Cup zu einem großartigen Erlebnis für die insgesamt rund 240 TeilnehmerInnen aus fast 40 Schul-Teams.

Unterstufe - Das Landesfinale Kärnten im UNIQA Schulbeach Cup 2016 stand in der Unterstufe mit drei Bewerben zur Absolvierung auf dem Programm. Über diverse Bezirksmeisterschaften hatten sich die besten Schulteams für das Landesfinale im Beachvolleyball qualifiziert und waren angetreten, um den Landesmeistertitel zu erringen. Insgesamt 22 Teams aus ganz Kärnten waren am Start. Knapp 120 Aktive kamen dazu nach Villach an den Silbersee und matchten sich, dass es nur so eine Freude war. Im Bewerb Unterstufe 1 männlich spielten 6 Teams in einer Gruppe im Modus jeder gegen. Die Spieler vom BG/BRG Lerchenfeld waren an diesem Tag allen überlegen und wurden verdient Kärntner Landesmeister. Bei den Mädchen nahmen 8 Schulteams am Unterstufen 1 Bewerb beim Kärntner Landesfinale im UNIQA Schulbeach Cup teil. In 2 Gruppen wurden im "Round-Robin"-System Die beiden Gruppenbesten ermittelt, anschließend fanden Kreuz-, Final- und Platzierungsspiele statt. Bei den Mädchen war ebenfalls das BG/BRG Lerchenfeld allen anderen überlegen. Sie gewannen im Spiel um Platz 1 gegen das BG/BRG Mössingerstraße. Das BG/BRG St Veit behielt im Kleinen Finale gegen das Europagymnasium Klagenfurt die Oberhand und belegte Rang 3.

Im Bewerb Unterstufe 2 für SchülerInnen der 7.+8. Schulstufe schafften ebenfalls die besten 8 Teams aus den Bezirksmeisterschaften den Sprung ins Landesfinale. Auch hier wurde in Gruppenspielen eine Rangreihung eruiert. Anschließend mussten sich die Teams in Kreuzspielen beweisen, bevor sie ins Kleine bzw. Große Finale vorrücken konnten. In beiden Semifinalspielen setzten sich jeweils die Gruppen-Ersten der Gruppen-Phase durch und zogen ins Große Finale ein. Sowohl das Kleine wie auch das Große Finale waren heiß umkämpft. Im Spiel um Platz 3 setzte sich das BG/BRG Ingeborg Bachmann gegen das BG/BRG St. Martin durch und im Spiel um Platz 1 gewann das BG/BRG Viktring gegen das BG/BRG Perau. Somit vertritt das BG/BRG Viktring von 15.-17. Juni 2016 als Landesmeister das Bundesland Kärnten bei der Bundesmeisterschaft in Hartberg in der Steiermark im Bewerb der Unterstufe 2.

Oberstufe - 8 Oberstufenteams hatten sich für das Landesfinale im UNIQA Schulbeach Cup am Silbersee in Villach qualifiziert. Wie üblich erfolgte die weitere Qualifikation für die Finalphase beim Landesbewerb über Gruppenspiele in denen sich die besten zwei jeder Vierergruppe für die Kreuzspiele qualifizierten. Dem BG/BRG St. Martin gelang es, sich als Gruppenzweiter gegen das Europagymnasium Klagenfurt als Erstplatzierten der anderen Gruppen durchzusetzen. Im Kleinen Finale sicherte sich das Europagymnasium Klagenfurt mit einem Sieg über das BRG Spittal die Bronzemedaille. In einem packenden Großen Finale holte sich HAK 1 Klagenfurt vor dem BG/BRG St. Martin den Landesmeistertitel.

Traditionsgemäß gehört beim Landesfinale in Kärnten auch der Quattro-Mixed-Bewerb zum Oberstufentag. Heuer waren 8 Teams dafür startberechtigt. In zwei 4er-Gruppen wurden die 4 Gruppen-Besten jeder Gruppe ermittelt. Anschließend gab´s die Halb-, Final- und Platzierungsspiele. Den Sieg im Quattro-Mixed-Bewerb holte sich das BG/BRG Ingeborg Bachmann vor der zweisprachigen HAK Klagenfurt und dem BG/BRG Perau.

"Wir haben in den letzten beiden Tagen viele Spiele auf sehr gutem Niveau erlebt. Und das vor der großartigen Kulisse am Villacher Silbersee bei größtenteils Sonnenschein und perfekten Bedingungen, Beachvolleyballerherz was willst du mehr", zog Helmut Holzdorfer als Projektleiter beim UNIQA Schulbeach Cup zufrieden Bilanz.

Ergebnisse aller Bewerbe auf einen Blick

Oberstufe

1. HAK 1 Klagenfurt
2. BG/BRG St. Martin
3. Europagymnasium Klagenfurt
4. BRG Spittal
5. BORG Klagenfurt
6. HLW Wolfsberg
7. HAK/HAS Villach
8. BORG Auer von Welsbach

Quattro-Mixed

1. BG/BRG Ingeborg Bachmann
2. Zweisprachige HAK Klagenfurt
3. BG/BRG Perau
4. BG Porcia
5. HAK Wolfsberg
6. HAK Althofen
7. HAK/HAS Villach
8. Stiftsgymnasium St. Paul

Unterstufe 2

1. BG/BRG Viktring
2. BG/BRG Perau
3. BG/BRG Ingeborg Bachmann
4. BG/BRG St. Martin
5. BG/BRG Lerchenfeld
6. NMS Friesach
7. BRG Spittal
8. FSSZ Spittal

Unterstufe 1 weiblich

1. BG/BRG Lerchenfeld
2. BG/BRG Mössingerstraße
3. BG/BRG St. Veit
4. Europagymnasium Klagenfurt
5. FSSZ Spittal
6. NMS Radenthein
7. BG/BRG St. Martin
8. NMS Gegendtal

Unterstufe 1 männlich

1. BG/BRG Lerchenfeld
2. Europagymnasium Klagenfurt
3. BG/BRG Ingeborg Bachmann
4. FSSZ Spittal
5. Schulzentrum Metnitz
6. BG Porcia Spittal

Niederösterreich stellt traditionsgemäß die meisten Teilnehmer in allen Bewerben. Das war auch heuer wieder so. Rund 80 Schulen haben in insgesamt drei Bewerben mit mehr als 220 Teams am UNIQA Schulbeach Cup 2016 teilgenommen. Das ist ein Vielfaches der TeilnehmerInnen in anderen Bundesländern. Die niederösterreichische Erfolgsgeschichte im Schulbeachvolleyball geht also unbekümmert weiter.

06.06.2016, Landesfinale im Tullner Aubad, Unterstufe - Von insgesamt mehr als 70 Teams, die niederösterreichweit allein am Unterstufenbewerb für die 7.+8. Schulstufe teilgenommen haben, qualifizierten sich die besten 12 Teams über die Vorrunden als Bezirksmeister oder -Vizemeister für das niederösterreichische Landesfinale im UNIQA Schulbeach Cup 2016. In vier Dreiergruppen qualifizierten sich die beiden jeweils Gruppenbesten für die Finalrunde der besten Acht. Ab dem Viertelfinale ging es im einfachen K.O.-System weiter bis zum Landesmeistertitel.

Heuer war erneut Wachablöse in NÖ könnte man sagen, denn nach dem BG Amstetten 2012, dem BG Korneuburg 2013, dem BG/BRG Zwettl 2014 konnte auch das BG Korneuburg heuer den Landesmeistertitel vom Vorjahr nicht verteidigen. Denn das BG Purkersdorf, oftmaliger Zweitplatzierter beim Landesfinale, zeigte sich diesmal souverän, behielt den ganzen Tag über eine weiße Weste, dominierte schlussendlich auch das Spiel um Platz 1 und krönte sich verdient zum Landesmeister im Unterstufenbewerb. Im Kleinen Finale belohnten sich die SpielerInnen von der SMS Tulln mit dem Sieg über die SMS St. Valentin mit der Bronzemedaille.

07.06.2016, Landesfinale im Aubad Tulln, Oberstufe - Rund 50 Teams hatten niederösterreichweit am Oberstufenbewerb beim UNIQA Schulbeach Cup teilgenommen. Aus allen Bezirksmeisterschaften durften sich die besten Teams nun über die Qualifikation zur Teilnahme am Landesfinale in Niederösterreich freuen. Beim Landesfinale kamen die beiden jeweils Gruppenbesten sowie die 2 besten Gruppendritten weiter und stiegen in die Finalrunde der besten Acht auf. Der Landesmeistertitel wurde dann im einfachen K.O.-System ermittelt. Als Vorbereitung auf die Bundesmeisterschaft, die 2017 in NÖ stattfinden wird, wurde das Landesfinale heuer in Tulln im Aubad gespielt.

Im Bewerb der Oberstufe erwies sich heuer das BG Amstetten – immer einer der Top-Favoriten auf den Landesmeistertitel in NÖ – tatsächlich als unschlagbar. Sie konnten alle ihre Spiele gewinnen, besiegten im Finale das BG St. Pölten Josefstraße und holten sich den Landesmeistertitel. Im Kleinen Finale errang das HAK Korneuburg Rang 3 vor dem BORG Wr. Neustadt.

Die beiden Landesmeisterteams vertreten nun das Bundesland Niederösterreich beim großen Bundesfinale, das von 15.-17. Juni 2016 in Hartberg in der Steiermark über die Bühne gehen wird. Beim Bundesfinale treten alle Landesmeister gegeneinander an und spielen um den Titel Bundesmeister im österreichischen Schulbeachvolleyball.

„Rund 300 TeilnehmerInnen bei den Jüngsten im Unterstufenbewerb für die 5.+6- Schulstufe, an die 600 SchülerInnen im Unterstufenbewerb für die 7.+8. Schulstufe und knapp 400 Aktive im Oberstufenbewerb, das sind 1.300 SportlerInnen, die allein in Niederösterreich am UNIQA Schulbeach Cup teilgenommen haben. Das ist ein ausgesprochen gutes Zeugnis und zeigt, dass sich Niederösterreich im Nachwuchsbeachvolleyball prinzipiell um die Zukunft keine Sorgen machen muss. Das zeugt aber auch von guter Arbeit in den niederösterreichischen Vereinen und guter Zusammenarbeit mit den Schulen. Mein Dank gilt all jenen, die Bezirksmeisterschaften als Vorrunden organisiert und abgehalten haben, ohne ihren Arbeitseinsatz wäre der UNIQA Schulbeach Cup in Niederösterreich schon längst nicht mehr durchführbar und Willi Baumgartner, der als Landesreferent all diese Aktivitäten in Niederösterreich koordiniert!“ streut Helmut Holzdorfer, Gesamtorganisator des UNIQA Schulbeach Cups, dem Bundesland Niederösterreich Rosen.

Die Ergebnisse vom Landesfinale in NÖ auf einen Blick:

Unterstufe 2

1. BG Purkersdorf
2. BG Korneuburg
3. SMS Tulln
4. SMS St. Valentin

5.
NMS Harmannsdorf
BG St. Pölten
BG Krems Piaristen
SMS St. Pölten

9. BG Zwettl
10. BG Waidhofen/Ybbs
11. BG Wr. Neustadt Zehnergasse
12. BG Berndorf

Oberstufe

1. BG Amstetten
2. BG St. Pölten
3. HAK Korneuburg
4. BORG Wr. Neustadt

5.
BORG Deutsch Wagram
SRG Maria Enzersdorf
BG Zwettl
BG Krems Piaristen

9. BG Berndorf
10. HAK Waidhofen/Ybbs
11. HAK Gänserndorf
12. HLF Krems

101 Teams und knapp 500 SportlerInnen aus rund 50 Schulen wollten´s wissen und forderten die Titelverteidiger des Vorjahres heraus. Beinahe traumhaftes Wetter erwartete die sonnenhungrigen Beach-Boys and -Girls, die gekommen waren um zu baggern, smashen und zu pritschen auf Teufel komm raus und die Krone im steirischen Schulbeachvolleyball zu erringen.

02.06.2016, Oberstufe (9.-13. Schulstufe) - Bei eher verhaltenem, aber immerhin warmen Beachwetter kämpften auf den Beachcourts in Hartberg 18 Teams um den Titel des steirischen Oberstufen-Landesmeisters. Gespielt wurde in 6 Dreiergruppen jeder gegen jeden. Die besten 16 Teams qualifizierten sich nach der Gruppen- für die Finalphase. Im Single-Elimination Modus der besten 16 Teams setzte sich schlussendlich die Akademie-Mannschaft der HIB Liebenau Graz gegen das BG/BORG Hartberg durch und sicherte sich erneut den Landesmeistertitel. Das BG/BRG Hartberg fightete im Spiel um Platz 3 gegen das BORG Radkersburg auch um die Bronzemedaille und konnte sich zumindest im Kleinen Finale durchsetzen.

01.06.2016, Unterstufe 2 (7.+8. Schulstufe) - Bei Sonnenschein und angenehm warmen Temperaturen standen die Bewerbe der Unterstufe 2 am Programm. Insgesamt 23 Teams aus 13 Schulen hatten den Weg nach Hartberg gefunden, um sich mit den anderen steirischen Schulen beim Landesfinalbewerb der Unterstufe zu messen. Gespielt wurde in Dreier- und Vierer-Gruppen, in der Gruppenphase jeder gegen jeden. Die jeweils beiden Gruppenbesten sowie die zwei besten Gruppendritten qualifizierten sich für die Finalphase, in der es für die besten 16 dann im einfachen KO-System weiter ging bis zum Landesmeistertitel. Im Unterstufenbewerb führte an Hartberg kein Weg vorbei. Das Spiel des Tages um Platz 1, brachte ein internes Duell zwischen dem BG Hartberg 1 und der zweiten Mannschaft des BG Hartberg, an dessen Ende sich das Einser-Team über den Turniersieg und die Qualifikation zur Teilnahme an der Bundesmeisterschaft freuen durfte. Im Kleinen Finale sicherte sich die NMS Bad Radkersburg die Bronzemedaille vor der SNMS Hartberg Rieger.

31.05.2016, Unterstufe 1 (5.+6. Schulstufe) - In dieser Klasse nahmen insgesamt 36 Mädchenteams und 24 Burschenteams am diesjährigen UNIQA Schulbeach Cup teil. Insgesamt rund 150 Schülerinnen und Schüler begeisterten das Publikum dabei mit spannenden und abwechslungsreichen Ballwechseln. Bei den Mädchen setzte sich in einem spannenden Finale die SNMS Rieger Hartberg gegen das BG/BRG Hartberg durch und krönte sich zum Landesmeister. Im Spiel um Platz 3 behielt die NMS Bad Radkersburg die Oberhand und gewann gegen das BG/BRG Hartberg. Bei den Burschen gewann ebenfalls das Gymnasium Hartberg, diesmal allerdings gegen das BG/BRG Fürstenfeld. Im Kleinen Finale setzte sich dann wiederum das BG/BRG Fürstenfeld seinerseits gegen das BG/BRG Hartberg durch.

"Die Hartberger Schulen übernehmen das Zepter in der Unterstufe, die Grazer Akademie ist derzeit in der Oberstufe das Maß aller Dinge. Daran haben alle anderen Schulen in ganz Österreich schwer zu kiefeln. Die Steiermark geht heuer beim Heim-Bundesfinale von 15. bis 17. Juni 2016 in Hartberg erst recht wieder als einer der Top-Titel-Favoriten ins Rennen", verrät UNIQA Schulbeach Cup Gesamtorganisator Helmut Holzdorfer.

Die Ergebnisse aller Bewerbe auf einen Blick

Oberstufe (9.-13. Schulstufe)

1. BG/BORG HIB Liebenau 1
2. BG/BRG/BORG Hartberg 1
3. BG/BRG/BORG Hartberg 2
4. BORG Bad Radkersburg

5.
BRG Weiz
BG/BRG/BORG Hartberg 3
BG Seebacher
BG/BORG HIB Liebenau 2

9.
BG/BRG Stainach
BORG Eisenerz
HTL Kaindorf/HLW Mureck
BG/BRG Fürstenfeld
Bischöfliches Gymnasium
BAKIP Hartberg 1
BG/BORG HIB Liebenau 3
HLW/HTL Weiz

17. BG/BORG HIB Liebenau 4
18. BAKIP Hartberg 2

Unterstufe 2 (7.+8. Schulstufe)

1. BG/BRG Hartberg 1
2. BG/BRG Hartberg 2
3. NMS Bad Radkersburg 1
4. SNMS Hartberg Rieger 1

5.
BG/BRG Fürstenfeld 1
BG/BRG HIB Liebenau 1
SMS Feldbach 1
SNMS Hartberg Rieger 2

9.
NMS Schladming
NMS Gnas
BG/BRG HIB Liebenau 2
NSMS Eisenerz 2
BG/BRG HIB Liebenau 3
SNMS Hartberg Rieger 3
NSMS Eisenerz 1
BG/BRG Hartberg 3

17. NMS Ilz
18. NMS Grafendorf
19. NMS Bad Radkersburg 2
20. BG/BRG Stainach

21.
NMS St. Anna / Aigen
SNMS Hartberg Rieger 4
SMS Feldbach 2

Unterstufe 1 (5.+6. Schulstufe)

Mädchen

1. SNMS Hartberg Rieger 1
2. BG/BRG Hartberg 1
3. NMS Bad Radkersburg 1
4. BG/BRG Hartberg 4

5.
BG/BRG HIB Liebenau 1
BG/BRG Hartberg 3
BG/BRG Hartberg 2
SNMS Hartberg Rieger 4

9.
NMS Eisenerz 2
SNMS Hartberg Rieger 3
NMS Eisenerz 1
NMS Gerlitz 3
NMS Eisenerz 3
NMS Bad Radkersburg 2
SNMS Hartberg Rieger 2
SMS Feldbach 1

17.
BG/BRG Fürstenfeld 3
BG/BRG HIB Liebenau 5
NMS Eisenerz 4
NMS Gerlitz 1
NMS Eisenerz 5
SMS Feldbach 2
BG/BRG HIB Liebenau 3
BG/BRG HIB Liebenau 2

25.
SNMS Hartberg Rieger 5
BG/BRG Hartberg 5
BG/BRG Fürstenfeld 2
NMS Gerlitz 4
BG/BRG Fürstenfeld 4
NMS Gerlitz 2
BG/BORG HIB Liebenau 4
NMS Grafendorf 2
NMS Gerlitz 5
BG/BRG Fürstenfeld 1
NMS Bad Radkersburg 3
NMS Grafendorf 1

Burschen

1. BG/BRG Hartberg 1
2. BG/BRG Fürstenfeld 2
3. BG/BRG Fürstenfeld 1
4. BG/BRG Hartberg 2

5.
SMS Feldbach 2
SNMS Hartberg Rieger 1
SNMS Hartberg Rieger 2
SMS Feldbach 1

9.
BG/BRG HIB Liebenau 1
SNMS Hartberg Rieger 3
NMS Fürstenfeld 3
SNMS Hartberg Rieger 4
BG/BRG Hartberg 5
BG/BRG HIB Liebenau 2
NMS Gerlitz 1
NMS Bad Radkersburg 2

17.
NMS Radkersburg 1
NSMS Hartberg Rieger 5
BG/BRG Hartberg 3
BG/BRG Hartberg 4
NMS Gerlitz 3
NMS Fürstenfeld 4
NMS Gerlitz 2
NMS Grafendorf