OEVV
MIKASA
schulsport
sportministerium

Fun and Suxess Communications
Foto-Agent

Da das ASKÖ Beach-Zentrum Auf der Schmelz heuer umgebaut und vollständig renoviert wird, war heuer die neue Beachanlage in der Spielmanngasse Austragungsort für die Wiener Landesfinalbewerbe im Schulbeach Cup. Insgesamt 37 Teams aus 27 Schulen nutzten bei Temperaturen an die 30° die ersten richtig heißen Tage des Jahres und kämpften an 2 Tagen auf je 8 Courts um jeden Punkt, hechteten, pritschten und baggerten was das Zeug hielt. Rund 300 Schülerinnen und Schüler nahmen am 1. (Wiener) Landesfinale nach zweijähriger Corona-bedingter Zwangspause am Schulbeach Cup 2022 teil.

"Ich bin seit 2020 Landesreferentin für Beach-Volleyball in Wien und habe den Bewerb bis dato nur 2 Mal von der Seite der Vorbereitung und schlussendlich Absage kennengelernt. Ich liebe Beach-Volleyball und bin so froh, dass es heuer endlich einmal auch wirklich mit der Durchführung der Veranstaltung geklappt hat und das gleich bei derart traumhaften Beidngungen, Beach-Volleyball-Herz, was willst Du mehr !?!" zeigte sich die neue Landesreferentin, Katharina Jusufi, nach ihrer endgültig erfolgreichen Feuertaufe sichtlich erfreut.

Bewerb Unterstufe (5.-8. Schulstufe)

Das Wetter zeigte sich von seiner absolut besten Seite und bescherte den Spieler:innen nicht nur heiße Action auf den Courts. Im Unterstufenbewerb wurde in fünf 3 Dreier-Gruppe/n, jeder gegen jeden gespielt. Die 12 Gruppenbesten qualifizierten sich für die Finalphase. Am Ende konnte das GRG Ettenreichgasse erstmalig triumphieren, sich den Landesmeister-Titel sichern und qualifizierte sich somit für die Teilnahme an der Bundesmeisterschaft, die für die Unterstufe heuer von 20. bis 22. Juni im Sportcenter Donaucity in Wien stattfinden wird. Platz 2 ging an die Franklinstraße 21. Die Spieler:innen von St. Ursula 1 sicherten sich die Bronzemedaille vor dem Bernoulligymnasium 1. Insgesamt haben heuer 14 Teams aus 11 Schulen und knapp 120 Sportler:innen im Unterstufenbewerb beim Wiener Landesfinale im Schulbeach Cup teilgenommen.

Hier findest Du die Fotos vom Tag der Unterstufe ...

Bewerb Oberstufe (9.-13. Schulstufe)

Der Oberstufentag war vom Wetter her noch ein wenig heißer als bei der Unterstufe tags zuvor. Mehr als 180 Sportler:innen aus 16 Schulen traten in insgesamt 23 Teams gegeneinander an. Gespielt wurde in 8 Dreiergruppen "round robin", jeder gegen jeden. Anschließend spielten die 12 besten Teams der Gruppenphase im einfachen K.O.-System in der Finalrunde weiter. Heuer waren die Spieler:innen vom Goethegymnasium 1 wieder einmal für niemanden zu biegen. Sie setzten sich souverän in jedem Spiel durch und krönten sich somit verdient zum Wiener Landesmeister 2022. Das GRG 10 Ettenreichgasse sicherte sich im Finale mit Platz 2 die Silbermedaille vor dem BRG 6 Marchettigasse 1, das im Spiel um Platz 3 St. Ursula auf die Plätze verwies und Bronze mit nach Hause nahm.

Hier findest Du die Fotos vom Tag der Oberstufe ...

Ergebnisse aller Bewerbe

Unterstufe

1. GRG 10 Ettenreichgasse
2. GRG 21 Franklinstraße
3. Gymnasium St. Ursula 1
4. GRG 22 Bernoulligymnasium 1

5.
SMS Wittelsbachstraße 1
Albertus Magnus Gymnasium
Gymnasium Neulandschule
Gymnasium am Augarten

9.
BG/ORG/BORG Contiweg
GRG17 Geblergasse
GRG 22 Bernoulligymnasium 1
Gymnasium St. Ursula 2

13.
De La Salle Strebersdorf
SMS Wittelsbachstraße 2

Oberstufe

1. Goethegymnasium 1
2. GRG 10 Ettenreichgasse 1
3. BRG 6 Marchettigasse 1
4. Gymnasium St. Ursula

5.
HTL Spengergasse
Hertha Firnberg Schulen
Albertus Magnus Gymnasium 2
BRG Wien 3, Boerhaavegasse

9.
GRG 17 Parhamerplatz
BRG 6 Marchettigasse 2
Gymnasium Kalksburg 2
Goethegymnasium 2

13.
Gymnasium am Augarten 1
GRG 21 Franklinstraße
De La Salle Strebersdorf 2
GRG17 Geblergasse
Gymnasium Kalksburg 1
Gymnasium am Augarten 2
De La Salle Strebersdorf 1
BG Erlgasse
Albertus Magnus Gymnasium 1
GRG 10 Ettenreichgasse 2
VBS Schönborngasse


Schulbeach Cup: Der Nennschluss ist vorbei. Somit ist es fix. Erneut wollen knapp 5.000 SchülerInnen die Meistertitel holen. Der Schulbeach Cup ist die offizielle österreichische Schulmeisterschaft im Beachvolleyball. Der Startschuss erfolgt am 11. Mai 2022 mit dem 1. Landesfinale in Wien.

An die 300 Schulen aus ganz Österreich haben erneut via schulbeach.at wieder hunderte Schul-Teams für den Schulbeach Cup angemeldet und freuen sich nun auf die größte Nachwuchsturnierserie Österreichs im Beachvolleyball, die am 11. Mai mit dem ersten großen Landesfinale in Wien startet. In den nächsten rund 6 Wochen bietet der Schulbeach Cup tausenden sport-begeisterten Schülerinnen und Schülern Beachvolleyball-Feeling vom Feinsten.

Startschuss in Wien

Am 11.+12. Mai greifen die ersten Schülerinnen und Schüler ins Geschehen ein und werden bei den Landesausscheidungsturnieren im neuen Beach-Zentrum in der Spelmanngasse ihr Bestes geben. Ab dann geht es Schlag auf Schlag. Am 14. Juni werden in Kärnten die letzten Landesmeister und dann beim großen Bundesfinale die Bundesmeister im Schulbeachvolleyball gekürt.


Nach zweijähriger Corona-bedingter Zwangs-Pause darf der Schulbeach Cup heuer endlich wieder stattfinden. Bald geht´s los, die Anmeldung ist schon in vollem Gange. Noch bis Ende April können Schulen in ganz Österreich ihre Schülerinnen und Schüler online via offizieller Website zur Teilnahme am Schulbeach Cup anmelden. Der Schulbeach Cup ist die offizielle österreichische Meisterschaft im Beachvolleyball für Schulen. Der Startschuss erfolgt am 11. Mai 2022 mit dem 1. Landesfinale in Wien.

Anschließend bietet der Schulbeach Cup in den darauf folgenden Wochen tausenden sport-begeisterten Schülerinnen und Schülern wieder Beachvolleyball-Feeling vom Feinsten. Gemessen an der Anzahl aller TeilnehmerInnen ist der Schulbeach Cup mit seinen alljährlich rund 5.000 Aktiven aus ca. 300 Schulen das größte Beachvolleyballturnier Österreichs.

Die Teilnehmer:innen absolvieren an mehr als 40 Veranstaltungstagen ihre Turnierwettkämpfe und Ausscheidungsbewerbe. Das Bundesfinale von 20.-24. Juni 2022 ist als großes Sportfest mit Beach-Party-Charakter und breiter Medien-Präsenz immer DAS Highlight und krönender Abschluss der Österreich-Tour.

Begeisterung und Lebensfreude pur – gepaart mit Spitzensport und Spaß

Natürlich geht es beim Schulbeach Cup sportlich zur Sache. Wie in jeder anderen Sportart kann es nur einen Sieger geben. Dennoch stehen beim Schulbeach Cup auch der Spaß an der Bewegung im Freien und die Freude am Spiel im Vordergrund. Schulsport am Puls der Zeit begeistert Schülerinnen und Schüler in drei Altersklassen (Unterstufe 1, Unterstufe 2, Oberstufe) im Alter von 10 bis 19 Jahren

Der Modus ist ebenfalls einzigartig: Die Schulmannschaften bestehend aus insgesamt drei Volleyballteams (Herren, Damen, Mixed) und spielen im Daviscup-System gegeneinander. Alle Landessieger der Alterskategorien Unterstufe 2 und Oberstufe qualifizieren sich für das große Bundesfinale, das heuer von 20. bis 24. Juni 2022 auf 6-7 Plätzen als burgenländische Bundesmeisterschaft im Sportcenter Donaucity in Wien stattfinden wird.

Startschuss in Wien

Am 11.+12. Mai greifen die ersten Schülerinnen und Schüler ins Geschehen ein und werden bei den Landesausscheidungsturnieren im neuen Beach-Zentrum Spielmanngasse auf 8 Plätzen ihr Bestes geben. Ab dann geht es Schlag auf Schlag. Am 14. Juni werden auf den Klagenfurter USI-Plätzen in Kärnten die letzten Landesmeister und dann beim großen Bundesfinale wieder in Wien die Bundesmeister im Schulbeachvolleyball gekürt.

Die Stars von morgen heute schon erleben

Schon die Erstausgabe des Schulbeach Cups, anno 2001, hatte prominente Gewinnerinnen: Doris und Steffi Schwaiger. Auch die jungen Wilden Martin Ermacora und Moritz Pristauz sind ehemalige Schulbeach Cup Spieler. Laurenz Leitner, Ronja Klinger, Theo + Jakob Reiter, Anna Oberhauser, Sarah Örley, Monika Chrtianska, Moritz Kindl, Franziska Friedl, Maxi Trummer, Naty und Tessa Strauss, und noch so viele andere mehr haben beim Schulbeach Cup erstmalig mit ihrem Können aufgezeigt. Nun bereichern sie die Bundesligen und Beachturniere auf der ganzen Welt und in Österreich.

Offizielle österreichische Meisterschaft im Schul-Beachvolleyball

Seit dem Schuljahr 2006/07 gilt Beachvolleyball als offizielle Schulsportart. Der Schulbeach Cup ist somit die offizielle Schulmeisterschaft im Beachvolleyball. Eine tolle Kulisse gibt es folglich nicht nur bei den internationalen Turnieren in Baden und Wien, sondern auch beim Schulbeach Cup. In zahlreichen Bezirksausscheidungen, neun Landesauscheidungen und dem großen Bundesfinale feuern tausende Fans die Schülerinnen und Schüler an und sorgen für ein großes Beachvolleyball-Sportfest mit Eventcharakter.

Organisation von Österreichs größtem Nachwuchs-Beach-Sport-Bewerb

Der Schulbeach Cup ist eine Schulsportveranstaltung und österreichweite Serie, bei der in zahlreichen Bezirksausscheidungen, 9 Landesfinalbewerben und dem großen Bundesfinale in der Zeit von Mai bis Juni die Sieger im Schulbeachvolleyball ermittelt werden.

Fun and Suxess Communications (FSC) zeichnet für Projektleitung, Marketing, PR, Sport und Qualitätssicherung der Veranstaltungen verantwortlich und sorgt für ein tolles Erlebnis für tausende Schüler und Schülerinnen in ganz Österreich von Wien bis Bregenz. In Kooperation mit der Abteilung Schulsport im Bundesministerium für Bildung (BMB) sowie dem Österreichischen Volleyballverband (ÖVV) entsteht diese einzigartige Jugend-Beachvolleyball-Turnierserie.

Zahlen, Daten, Fakten

+ Jugendliche von 10-19 Jahren
+ ca. 300 Schulen (österreichweit)
+ rund 5.000 Schülerinnen & Schüler
+ 3 Alterskategorien (Unterstufe 1 + 2, Oberstufe)
+ 44 Veranstaltungstage in ganz Österreich (von Wien bis Bregenz)
+ 11 Bezirksmeisterschaften (ein- oder zweitägig)
+ 9 Landesfinali (jeweils zweitägig)
+ 1 Bundesfinale (dreitägig)

Jedes Jahr

+ mehr als 5.000 gespielte Sätze
+ mehr als 150.000 erzielte Punkte
+ mehr als 2.000 heiß umkämpfte Spiele
+ auf insgesamt mehr als 10.000 m2 Sandfläche

Nach zweijähriger Corona-Zwangs-Pause darf der Schulbeach Cup heuer endlich wieder stattfinden und wir laden Euch herzlich zur Teilnahme am Schulbeach Cup 2022 ein !!!

Landesfinal - Termine
+ 11. (US) / 12. (OS) Mai - Wien
+ 16. (OS) / 17. (US1+2) Mai - Tirol
+ 18. (US1+2) / 19. (OS) Mai - Vorarlberg
+ 23. (US1) / 24. (US2) / 25.(OS) Mai - OÖ
+ 30. (US1) / 31. (US2) Mai / 01. (OS) Juni - Steiermark
+ 02. (US1+2) / 03. (OS) Juni - Salzburg
+ 07. (US+OS) / 08. (US+OS) Juni - Burgenland
+ 09. (US) / 10. (OS) Juni - NÖ
+ 13. (US) / 14. (OS) Juni - Kärnten

Bundesmeisterschaft
+ 20.-22. Juni (OS) - Burgenländische BM in Wien
+ 22.-24. Juni (US) - Burgenländische BM in Wien

Hier könnt ihr Euch anmelden ...

Bald geht´s los, die Anmeldung ist schon in vollem Gange. Bis Ende April können Schulen in ganz Österreich noch ihre Schülerinnen und
Schüler online via offizieller Website zur Teilnahme am Schulbeach Cup
anmelden.

Der Schulbeach Cup ist die offizielle österreichische Meisterschaft im Schulbeachvolleyball. Gemessen an der Anzahl aller TeilnehmerInnen ist der Schulbeach Cup mit rund 5.000 Aktiven das größte Beachvolleyballturnier Österreichs.

Hard Facts
+ Jugendliche von 10-19 Jahren
+ ca. 300 Schulen (österreichweit)
+ rund 5.000 Schülerinnen & Schüler
+ 3 Alterskategorien (Unterstufe 1 + 2, Oberstufe)
+ mehr als 40 Veranstaltungstage (von Wien bis Bregenz)
+ 9 Landesfinali (jeweils zweitägig)
+ 1 Bundesfinale (dreitägig)

Jedes Jahr
+ mehr als 5.000 gespielte Sätze
+ mehr als 150.000 erzielte Punkte
+ mehr als 2.000 heiß umkämpfte Spiele
+ auf insgesamt mehr als 10.000 m2 Sandfläche

Idee
Der Schulbeach Cup ist eine österreichweite Serie, bei der in zahlreichen Bezirksausscheidungen, 9 Landesfinalbewerben und dem großen Bundesfinale in der Zeit von Mai bis Juni die Sieger im Schulbeachvolleyball ermittelt werden.

Der Schulbeach Cup wird als Teambewerb ausgetragen. Ein Team besteht aus mindestens 6 bis max. 8 TeilnehmerInnen. Insgesamt nehmen alljährlich rund 5.000 SchülerInnen aus cirka 300 Schulen am Schulbeach Cup teil und absolvieren an mehr als 40 Veranstaltungstagen ihre Turnierwettkämpfe und Ausscheidungsbewerbe.

Das Bundesfinale (Mitte bis Ende Juni) ist als großes Sportfest mit Beach-Party-Charakter und breiter Medien-Präsenz immer DAS Highlight und krönender Abschluss der Österreich-Tour.

Organisation
Der Schulbeach Cup ist eine Schulsportveranstaltung, wird vom Bundesministerium für Bildung ausgeschrieben und vom Österreichischen Volleyballverband (ÖVV) in Zusammenarbeit mit Fun and Suxess Communications (FSC) veranstaltet.

Erwartungsgemäß stark präsentierten sich die Teams aller SiegerInnen der Landesfinalbewerbe bei der Bundesmeisterschaft 2019 im Lidl Österreich Schulbeach Cup in beiden Bewerben (Ober- und Unterstufe). Der Besuch in Kärnten war auf jeden Fall für alle Teams eine Reise wert. Denn die beiden tollen Beach-Anlagen bei den USI Beach-Plätzen und auf den Beach-Courts im Strandbad Klagenfurt waren von Mittwoch, 12. bis Freitag, 14. Juni 2019 Schauplatz und perfekte Kulisse für die österreichische Bundesmeisterschaft im Schulbeachvolleyball. Sowohl die SchülerInnen der Ober- als auch der Unterstufe spielten auf insgesamt 6 Courts um die beiden Titel und kämpften um jeden Ball.

Hitze und viel Sonnenschein war angesagt und durchgehend traumhaftes Wetter wurde geboten an allen drei Veranstaltungstagen. Die Stadt Klagenfurt zeigte sich von ihrer besten Seite und die Sonne heizte den Teams auf den Courts mächtig ein. Das übertrug sich naturgemäß auf die Stimmung und so wurde das Bundesfinale im Lidl Österreich Schulbeach Cup einmal mehr von Beginn an zu einem tollen Erlebnis bei besten Beachvolleyballbedingungen.

Bei insgesamt 18 Landesfinalturnieren und mehr als 25 Vorrunden und Bezirksmeisterschaften hatten sich die besten Teams aus jedem Bundesland in zwei Bewerben (Ober- und Unterstufe) für die Bundesmeisterschaft qualifiziert. Neun LandesmeisterInnen sowie pro Bewerb ein zweites Team des Gastgeber-Bundeslandes Kärnten (das BG/BRG St. Veit an der Glan Hall bei der Oberstufe und das BRG Viktring bei der Unterstufe) machten als Vize-Landesmeister das Finalturnier komplett. In jeweils zwei Fünfergruppen spielte in der Gruppenphase jeder gegen jeden. Anschließend wurden im Semifinale Kreuzspiele zur Teilnahme am Kleinen und Großen Finale und direkte Platzierungsspiele zwischen dritt-, viert- und fünft-platzierten Teams ausgetragen.

Während der 1. Tag heuer ein reiner Anreisetag war, ging es an Tag 2 ab 8.30 Uhr voll zur Sache. Dienstag war der Tag, an dem alle Gruppenspiele absolviert wurden. Am Finaltag wurden in beiden Bewerben (Ober- und Unterstufe) "nur" mehr die beiden Halbfinali und alle Platzierungsspiele ausgetragen. Begonnen wurde mit den beiden Semifinalspielen. Im Anschluss daran folgten alle weiteren Spiele um die Plätze.

Gelungenes Rahmenprogramm – kurzweilig und ereignisreich

Im Schulsport wird jede Bundesmeisterschaft traditionell von dem einen oder anderen Highlight abseits des sportlichen Geschehens begleitet. In Innsbruck wurde beim Rahmenprogramm der Eröffnungszeremonie alle Teams der jeweiligen Bundesländer in einer Präsentation kurz vorgestellt. Für kurzweilige Unterhaltung zwischendurch sorgte das Jazz-Ensemble der Veranstalter-Schule BRG Viktring. Die offizielle Eröffnung inklusive Begrüßung und Vorstellung aller Teams fand am Mittwoch Abend in einem Hörsaal der Universität Klagenfurt statt. Am 2. Abend genossen nach einem wahrlich langen Turniertag alle Aktiven das Abendessen und nutzten anschließend die Zeit zur Regeneration für den Finaltag.

Salzburg erobert erneut den Titel im Oberstufenbewerb

Traditionell standen sich in den vergangenen Jahren immer wieder die SchülerInnen der beiden Volleyballakademien aus Wien und der Steiermark beim Finale im Oberstufenbewerb gegenüber. Das war aber auch heuer (wie im Vorjahr bereits) nicht wieder so. Erschwerend kam hinzu, dass in Baden (zeitgleich zur Bundesmeisterschaft) die U18-Europameisterschaft ausgetragen wurde, sodass einige der besten SpielerInnen im Schulbewerb nicht zur Verfügung standen. Somit war die Wiener Volleyballakademie z.B. bei der Bundemeisterschaft nur im Unterstufenbewerb im Einsatz. Die steirischen LandesmeisterInnen vom BG/BRG Hartberg belegten erwartungsgemäß Rang 1 in ihrer Gruppe. Etwas überraschend war, dass die SpielerInnen vom SSM/SRG Salzburg in ihrer Gruppe nur Rang 2 hinter dem Team vom BORG Linz belegten. Aber da die jeweils Gruppen-Ersten und -Zweiten ins Halbfinale einzogen, war das nicht weiter tragisch. Dementsprechend brachten die beiden Halbfinalbegegnungen durchwegs spannende Spiele. Die Steiermark traf auf Salzburg und Oberösterreich bekam es mit Vorarlberg zu tun. Das Sport-RG Salzburg setzte sich mit 2:1 gegen das BG/BRG Hartberg durch und das BORG Linz gewann klar 3:0 gegen die HAK Bregenz. Das Kleine und Große Finale war dann jeweils heiß umkämpft. Im Spiel um Platz 3 rang das Team aus der Steiermark die SpielerInnen aus Vorarlberg 2:1 nieder und holte sich die Bronzemedaille. Im Spiel um den Titel setzten sich die Salzburger denkbar knapp mit 2:1 gegen Oberösterreich durch. Somit gelang den SalzburgerInnen die erfolgreiche Titel-Verteidigung und sie wurden wie im Vorjahr wieder Bundesmeister.

Wien gewinnt vor Kärnten im Unterstufenbewerb

Auch in der Unterstufe wurde die Titel-AspirantInnen ihren Favoritenrollen in der Gruppenphase nicht so ganz gerecht. Die beiden Top-Gesetzten, Wien und Tirol, konnten die Gruppenspiele nicht so stark dominieren wie in den Vorjahren. Während sich die jungen WienerInnen dennoch Platz 1 der Gruppe sicherten, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren, konnte sich Tirol heuer nicht fürs Halbfinale qualifizieren. Wien und Kärnten hießen die beiden Gruppenersten nach der Vorrunde. Als Zweitplatzierte zogen die Steiermark und Vorarlberg ins Halbfinale ein. In den Kreuzspielen ließen die SpielerInnen vom BG/BRG 22 Polgarstraße nichts anbrennen und setzten sich gegen die Vorarlberger SpielerInnen vom BG Dornbirn durch. Kärnten hatte ganz schön mit der Steiermark zu kämpfen, behielt aber am Ende doch die Oberhand und zog ins Spiel um Platz 1 ein. Das Finale der Unterstufe bestritten also Wien (BG/BRG 22 Polgarstraße) und Kärnten (BG/BRG Lerchenfeld). Es entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch, der schlussendlich an die jungen WienerInnen ging. Kärnten musste sich also beim Heim-Turnier mit der Silbermedaille begnügen. Die SchülerInnen der Volleyball-Akademie holten Gold und konnten den Titel Bundesmeister wieder einmal nach Wien holen. Im Kleinen Finale behielten die Jungs und Mädels vom BG/BRG Hartberg aus der Steiermark gegen die SpielerInnen vom BG Dornbirn sowohl die Nerven als auch die Oberhand und sicherten sich die Bronzemedaille.

Prominent besetzte Siegerehrung

Der Fachinspektor für Bewegung und Sport der Bildungsdirektion Kärnten Hannes Wolf beehrte die Beach-Volleyball-Bundesmeisterschaft in Klagenfurt gleich an mehreren Tagen mit seiner Anwesenheit und übernahm am 1. Tag auch die offizielle Eröffnung der Bundesmeisterschaft. Bei der Siegerehrung wurden die Medaillen abwechselnd von Hannes Wolf, Bundesreferent Michael Pokorny, Philipp Öhlzand von der Abteilung Schulsport im Bildungsministerium und dem NÖ Landesreferenten Willi Baumgartner als Moderator übergeben, die bei der Siegerehrung die ordnungsgemäße Vergabe der Urkunden an alle TeilnehmerInnen, Medaillen an die drei Bestplatzierten sowie an die beiden siegreichen Teams Pokale, die wie immer dankenswerterweise vom Bundesministerium für Bildung zur Verfügung gestellt wurden organisierten. Nach den Team-Fotos mit allen TeilnehmerInnen fand eine tolle Veranstaltung mit dem Abspielen der österreichischen Bundeshymne einen ehrenvollen und würdigen Abschluss.

Offizielles Endergebnis - Bundesmeisterschaft - Kärnten

Oberstufe

1. Salzburg (Sport-RG/Mus.-RG/SSM Salzburg)
2. Oberösterreich (BORG Linz)
3. Steiermark (BG/BRG Hartberg)
4. Vorarlberg (HAK Bregenz)

5. Tirol (Akademisches Gymnasium Innsbruck)
6. Kärnten 2 (BG/BRG St. Veit/Glan)
7. NÖ (BG Purkersdorf)
8. Burgenland (Wimmergymnasium Oberschützen)
9. Kärnten 1 (BORG Klagenfurt)
10. Wien (Ballsportgymnasium Erdberg) 

Unterstufe

1. Wien (BG/BRG 22 Polgarstraße)
2. Kärnten 1 (BG/BRG Lerchenfeld)
3. Steiermark (BG/BRG Hartberg)
4. Vorarlberg (BG Dornbirn)

5. NÖ (BG Wr. Neustadt Zehnergasse)
6. Oberösterreich (Georg von Peuerbach Gymnasium)
7. Salzburg (SMS Seekirchen)
8. Tirol (SMS Wörgl)
9. Kärnten 2 (BRG Viktring)
10. Burgenland (NMS Neusiedl)

Vor 5 Wochen ging´s in OÖ los. Am 8. Mai erfolgte der Startschuss zum Lidl Österreich Schulbeach Cup 2019. Nun sind mehr als 20 regionale Bezirksmeisterschaften und 18 Landesfinalbewerbe absolviert. Knapp 5.000 Aktive von Wien bis Bregenz haben sich der Herausforderung gestellt und die Landesmeister aus ganz Österreich haben sich für das Bundesfinale qualifiziert. Von 12.-14. Juni 2019 treten nun die jeweils 10 besten Teams aus jedem Bundesland im Ober- und Unterstufenbewerb gegeneinander an.

Das Bundesfinale beginnt mit dem Anreisetag am Mittwoch, den 12. Juni 2019. Bis Nachmittag treffen die Teams aus ganz Österreich in Klagenfurt ein, werden am Bahnhof vom Organisationsteam in Empfang genommen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Check-In und in die Unterkünfte geleitet. Die offizielle Eröffnung mit allen Landesmeister-Teams geht dann am Mittwoch Abend im im Hörsaal der Universität Klagenfurt über die Bühne.

Der Schulbeach Cup bietet heiße Sport-Action aber auch genussvolle Stunden

Die sportlichen Bewerbe starten am Donnerstag, den 13. Juni 2019 um 8.30 Uhr. Am ersten Spieltag werden auf insgesamt 6 Beach-Plätzen (auf den 3 USI-Beach-Plätzen und auf 3 Beach-Courts im Strandbad Klagenfurt, direkt am Wörthersee) bis ca. 18.30 Uhr die Gruppenspiele absolviert. Sowohl im Unter- als auch im Oberstufenbewerb wird in zwei Fünfergruppen „Round-Robin“ gespielt, jeder gegen jeden. Abends lockt dann das Abendessen und Zeit zur Regeneration.

Am Finaltag, Freitag, 14.06.2019, folgen die Halbfinali (Kreuzspiele) und Platzierungsspiele in beiden Bewerben. Auch am 2. Turniertag wird wie tags zuvor wieder auf allen 6 Plätzen gespielt. Ober- und Unterstufenbewerb werden parallel ausgetragen. Den krönenden Abschluss bilden die Finalspiele, die in beiden Bewerben ab 11.00 Uhr ausgetragen werden. Die Siegerehrung wird von ca. 12.00 bis 12.30 Uhr direkt bei den Courts des Oberstufenbewerbes stattfinden.

Der Lidl Österreich Schulbeach Cup ist eine österreichweite Serie, bei der in zahlreichen Bezirksausscheidungen, 9 zweitägigen Landesfinalbewerben und dem großen Bundesfinale in der Zeit von Mai bis Juni der österreichische Meister im Schul-Beach-Volleyball ermittelt wird. Das Bundesfinale (Mitte bis Ende Juni) ist als großes Sportfest mit Beach-Party-Charakter und breiter Medien-Präsenz immer DAS Highlight und krönender Abschluss der Österreich-Tour.

Alle Teilnehmer am Bundesfinale 2019 auf einen Blick

Oberstufe:
Burgenland: Wimmergymnasium Oberschützen
Kärnten 1: BORG Klagenfurt
NÖ: BG Purkersdorf
OÖ: BORG Linz
Salzburg: Sport-RG/Mus.-RG/SSM Salzburg
Steiermark: BG/BRG Hartberg
Tirol: Akademisches Gymnasium Innsbruck
Vorarlberg: HAK Bregenz
Wien: Ballsportgymnasium Erdberg
Kärnten 2: BG/BRG St. Veit/Glan

Unterstufe:
Burgenland: NMS Neusiedl
Kärnten 1: BG/BRG Lerchenfeld
NÖ: BG Wr. Neustadt Zehnergasse
OÖ: Georg von Peuerbach Gymnasium
Salzburg: SMS Seekirchen
Steiermark: BG/BRG Hartberg
Tirol: SMS Wörgl
Vorarlberg: BG Dornbirn
Wien: BG/BRG 22 Polgarstraße
Kärnten 2: BRG Viktring

Termin und Ort

12.-14. Juni 2019, USI-Beach-Plätze in der Universitätsstraße + auf den Beach-Courts im Strandbad Klagenfurt am Wörthersee

Hier findet ihr alle Informationen zur Bundesmeisterschaft

Von der Teilnehmerzahl her ist Kärnten mit rund 1.000 Aktiven alljährlich (nach NÖ) das Bundesland mit den zweitmeisten TeilnehmerInnen. Auch heuer haben wieder an die 150 Teams in etlichen Bezirksmeisterschaften am Lidl Österreich Schulbeach Cup 2019 in Kärnten teilgenommen. Beim Landesfinale erlebten alle Teams Kärnten von seiner sonnigen Seite und verbrachten einen Traum-Beach-Tag auf den USI-Beach-Plätzen in Klagenfurt. Von Beginn an machte sich durchgehend strahlender Sonnenschein breit. So wurde das Kärntner Landesfinale im Lidl Österreich Schulbeach Cup zu einem großartigen Erlebnis für die insgesamt rund 200 TeilnehmerInnen aus knapp 40 Schul-Teams.

Unterstufe - Das Landesfinale Kärnten im Lidl Österreich Schulbeach Cup 2019 stand in der Unterstufe mit drei Bewerben zur Absolvierung auf dem Programm. Über diverse Bezirksmeisterschaften hatten sich die besten Schulteams für das Landesfinale im Beachvolleyball qualifiziert und waren angetreten, um den Landesmeistertitel zu erringen. Die besten 20 Schul-Teams aus ganz Kärnten waren beim Landesfinale am Start. Knapp 120 Aktive kamen dazu in die Landeshauptstadt und matchten sich, dass es nur so eine Freude war. Im Bewerb Unterstufe 1 männlich spielten 6 Teams in einer Gruppe im Modus jeder gegen. Die Spieler vom BG/BRG Lerchenfeld waren an diesem Tag allen überlegen und wurden verdient Kärntner Landesmeister. Bei den Mädchen nahmen ebenfalls 6 Schulteams am Unterstufen 1 Bewerb beim Kärntner Landesfinale im Lidl Österreich Schulbeach Cup teil. In 1 Gruppe wurde im "Round-Robin"-System die Landesmeisterinnen ermittelt. Auch bei den Mädchen war das BG/BRG Lerchenfeld allen anderen überlegen.

Im Bewerb Unterstufe 2 für SchülerInnen der 7.+8. Schulstufe schafften die besten 8 Teams aus den Bezirksmeisterschaften den Sprung ins Landesfinale. Auch hier wurde in Gruppenspielen eine Rangreihung eruiert. Anschließend mussten sich die Teams in Kreuzspielen beweisen, bevor sie ins Kleine bzw. Große Finale vorrücken konnten. In beiden Semifinalspielen setzten sich jeweils die Gruppen-Ersten der Gruppen-Phase durch und zogen ins Große Finale ein. Sowohl das Kleine wie auch das Große Finale waren heiß umkämpft. Im Spiel um Platz 3 setzte sich das Ingeborg Bachmann Gymnasium gegen die NMS Friesach durch und im Spiel um Platz 1 gewann das BG/BRG Lerchenfeld gegen das BRG Viktring. Somit vertritt das BG/BRG Lerchenfeld von 12.-14. Juni 2019 als Landesmeister das Bundesland Kärnten bei der Bundesmeisterschaft in Kärnten, erneut auf den USI-Beach-Courts sowie auf den Beach-Plätzen im Strandbad Klagenfurt.

Oberstufe - 8 Oberstufenteams hatten sich für das Landesfinale im Schulbeach Cup in Klagenfurt am Wörthersee qualifiziert. Die weitere Qualifikation für die Finalphase erfolgte beim Landesbewerb über Gruppenspiele in denen sich jeweils die beiden Gruppenbesten jeder Vierergruppe für die Halbfinalspiele qualifizierten. Im Kleinen Finale sicherte sich das Europagymnasium Klagenfurt mit einem Sieg über die CHS Villach die Bronzemedaille. In einem packenden Großen Finale holte sich das BORG Klagenfurt vor dem BG/BRG St. Veit an der Glan den Landesmeistertitel.

Traditionsgemäß gehört beim Landesfinale in Kärnten auch der Quattro-Mixed-Bewerb zum Oberstufentag. Heuer waren 8 Teams dafür startberechtigt. In zwei 4er-Gruppen wurden die 4 Gruppen-Besten jeder Gruppe ermittelt. Anschließend gab´s die Finalspiele. Den Sieg im Quattro-Mixed-Bewerb holte sich die Kärntner Tourismusschule vor der CHS Villach. Rang 3 ging an das BORG Klagenfurt.

"Wir haben in den letzten beiden Tagen viele Spiele auf sehr gutem Niveau erlebt. Und das bei strahlendem Sonnenschein, herrlichem Badewetter und perfekten Bedingungen, Beachvolleyballerherz was willst du mehr", zog Landesreferent Hansi Schaumberger sichtlich zufrieden Bilanz.

Landesfinale Kärnten – Ergebnisse aller Bewerbe

Oberstufe

1. BORG Klagenfurt
2. BG/BRG St. Veit an der Glan
3. Europagymnasium Klagenfurt
4. CHS Villach 
5. HAK Spittal
6. BG/BRG Villach St. Martin
7. BORG Wolfsberg

Oberstufe Quattro-Mixed

1. Kärntner Tourismusschule
2. CHS Villach
3. BORG Klagenfurt
4. HLW St. Veit
5. BORG Wolfsberg
6. HAK Spittal
7. HAK 1 Klagenfurt 

Unterstufe 2

1. BG/BRG Lerchenfeld
2. BRG Viktring
3. Ingeborg Bachmann Gymnasium
4. NMS Friesach

5. BG/BRG Villach St. Martin
6. BG Porcia Spittal
7. NMS Hermagor
8. FSSZ Spittal

Unterstufe 1 weiblich

1. BG/BRG Lerchenfeld
2. Europagymnasium Klagenfurt
3. NMS Friesach
4. NMS Radenthein
5. BG/BRG Villach St. Martin
6. BRG Viktring

Unterstufe 1 männlich

1. BG/BRG Lerchenfeld
2. Ingeborg Bachmann Gymnasium
3. NMS Metnitz
4. NMS Radenthein
5. NMS Kneippgasse Klagenfurt
6. BG/BRG Villach St. Martin

Niederösterreich stellt traditionsgemäß die meisten Teilnehmer in allen Bewerben. Das war auch heuer wieder so. Rund 100 Schulen hatten in insgesamt drei Bewerben mehr als 200 Teams und ca. 1.500 SportlerInnen zur Teilnahme am Lidl Österreich Schulbeach Cup 2019 angemeldet. Das ist ein Vielfaches der TeilnehmerInnen in anderen Bundesländern. Die niederösterreichische Erfolgsgeschichte im Schulbeachvolleyball erlebte heuer jedoch, bedingt durch die lang anhaltende Schlechtwetterperiode im Mai, einen herben Dämpfer. Nach etlichen Absagen wegen Dauerregens (im Sinne der Gesundheit der Jugendlichen) waren schlussendlich rund 150 Teams aus 79 Schulen und ca 1.000 SportlerInnen zu ihren Bewerben angetreten.

03.06.2019, Landesfinale im Tullner Aubad, Unterstufe - Von insgesamt gut 70 Teams, die niederösterreichweit allein am Unterstufenbewerb für die 7.+8. Schulstufe gemeldet hatten, qualifizierten sich die besten 12 Teams über die Vorrunden als Bezirksmeister oder -Vizemeister für das niederösterreichische Landesfinale im Lidl Österreich Schulbeach Cup 2019. In vier Dreiergruppen qualifizierten sich die beiden jeweils Gruppenbesten für die Finalrunde der besten Acht. Ab dem Viertelfinale ging es im einfachen K.O.-System weiter bis zum Landesmeistertitel.

Die SpielerInnen vom BG Wr. Neustadt Zehnergasse zeigten sich diesmal souverän, behielten den ganzen Tag über eine weiße Weste, gewannen schlussendlich auch das Spiel um Platz 1 und krönten sich verdient zum Landesmeister im Unterstufenbewerb. Der Vize-Landesmeistertitel ging an die Vorjahres-GewinnerInnen von der SMS St. Valentin. Im Kleinen Finale belohnten sich die SpielerInnen der SMS Zwettl mit dem Sieg über das BG Zwettl mit der Bronzemedaille.

04.06.2019, Landesfinale im Aubad Tulln, Oberstufe - Rund 50 Teams haben niederösterreichweit am Oberstufenbewerb im Lidl ÖsterreichSchulbeach Cup teilgenommen. Aus allen Bezirksmeisterschaften durften sich die besten 10 Teams nun über die Qualifikation zur Teilnahme am Landesfinale in Niederösterreich freuen. Beim Landesfinale kamen die jeweils Gruppenbesten weiter und stiegen in die Finalrunde der besten Acht auf. Der Landesmeistertitel wurde dann im einfachen K.O.-System ermittelt. Im Bewerb der Oberstufe erwies sich heuer das BG Purkersdorf als Vorjahres-Sieger tatsächlich erneut als unschlagbar. Sie konnten alle ihre Spiele gewinnen, besiegten im Finale das BG Amstetten und holten sich den Landesmeistertitel. Im Kleinen Finale errang das SRG Ma. Enzersdorf Rang 3 vor dem BG Zwettl.

Die beiden Landesmeisterteams vertreten nun das Bundesland Niederösterreich beim großen Bundesfinale, das von 12.-14. Juni 2019 in Kärntens Landeshauptstadt Klagenfurt, auf den USI-Beach-Plätzen am Lorettokanal sowie auf den Beach-Courts im Strandbad Klagenfurt stattfinden wird. Beim Bundesfinale treten alle Landesmeister gegeneinander an und spielen um den Titel Bundesmeister im österreichischen Schulbeachvolleyball.

Landesfinale NÖ – Ergebnisse aller Bewerbe

Unterstufe 2

1. BG Wiener Neustadt Zehnergasse
2. SMS St. Valentin
3. SMS Zwettl
4. BG Zwettl

5.
Don Bosco Unterwaltersdorf
NMS Neunkirchen Augasse
SMS Laa an der Thaya
SMS St. Pölten

9.
Mary Ward St. Pölten
BG Wiener Neustadt Babenbergerring

11.
BG Purkersdorf
NMS Euratsfeld

Oberstufe

1. BG Purkersdorf
2. BG Amstetten
3. SRG Maria Enzersdorf
3. BG Zwettl

5.
BG Perchtoldsdorf
HAK Gänserndorf
HLW Hollabrunn
BG Wr. Neustadt Babenbergerring

9. BG Lilienfeld
10 BG Korneuburg

Teamgeist und Zusammenhalt diente als Sprungbrett in die höchste amerikanische College League

Der Lidl Österreich Schulbeach Cup war für mich ein absolut cooles und erlebnisreiches Event, da für mich der Teamgeist und Zusammenhalt am Beach als Sprungbrett in die höchste amerikanische College League diente. Denn auch dort ist Beachvolleyball ein Teamevent.

Der Support und das Anfeuern der Team/Klassenkollegen gibt dir so viel Energie und noch mehr Ansporn deine Bestleistung abzurufen. Du weißt, dein Team steht hinter dir, und du spielst nicht nur für dich alleine.

Ich durfte dreimal daran teilnehmen und es war immer wieder ein Vergnügen mich für mein Team einzusetzen. Genießt den Schulbeachcup und freut euch auf spannende Spiele und Ballwechsel